Da die Verwaltung einer so großen Schule immer umfangreicher wird, ist die Administration nun doppelt besetzt: Alois Huter und Gabriele Payer-Zankl

Was wird da verwaltet?

Welche SchülerInnen werden in welche Klassen aufgeteilt, wer besucht welches Wahlpflichtfach, in welche Gruppen wird eine Klasse z.B. im Sprachunterricht geteilt?
Damit alles funktioniert, werden die Anmeldungen der SchülerInnen entgegengenommen und die LehrerInnen nach den gesetzlichen Bestimmungen zugeordnet.
Diese Arbeiten der Administration sind vor allem am Schulanfang nötig, am Schulende werden die Zeugnisse vorbereitet.

Die Lehrerverwaltung beschäftigt einen Administrator das ganze Schuljahr über.
Der Supplierplan muss erstellt werden, um eine Vertretung für kranke oder auf Fortbildung befindliche KollegInnen zu ermöglichen.
Eine genaue Abrechnung über alle in einem Monat gehaltenen Stunden muss gemacht werden, bei Großereignissen wie der Matura müssen noch besondere Bestimmungen beachtet werden.

Erschwerend ist sicherlich der Umstand, dass die AHS-LehrerInnen der Verbundschulen mit zu verwalten sind und nun auch die der neuen Schulen mit dem Schulversuch NMS.

Das Unangenehme ist, so meint Mag. Alois Huter, dass oft zu viel Verwaltung zu bewältigen ist und zu wenig Möglichkeit besteht inhaltlich mitzuarbeiten.
Deshalb empfindet er die vielen Aktivitäten der SchülerInnen und LehrerInnen als positiv und freut sich, wenn er diese mit vorbereiten kann.