Über das Buch Inhalt

Dan Brown

Sakrileg

Über das Buch
© Dan Courter
Autor
Dan Brown
Veröffentlicht: 2003
Verfilmt: 2006
Originaltitel:
„The Da Vinci Code“
Inhalt
Jacques Saunière, Direktor
des Louvre wird ermordet
Robert Langdon wird
von der Polizei ins
Louvre gebracht, er ist
der Hauptverdächtige
Sophie Neveu (Enkelin
von Saunière) warnt Langdon,
sie täuschen einen Flucht-
versuch vor
Sie lösen das erste Rätsel
und finden den Schlüssel
zu einem Bankschließfach
Saunière hat vor seinem Tod
das wahre Versteck des ersten
Hinweises nicht verraten
Langdon und Neveu öffnen
mit ihrem Schlüssel ein
Bankschließ­fach und finden
ein weiteres Rätsel
Ein „Kryptex“, das man nur öffnen kann, wenn man das richtige Passwort kennt
Flucht aus der Bank zu
Sir Teabing (Gralsforscher)
Langdon und Teabing erzählen
Neveu vom Heiligen Gral
Kampf mit einem Mitglied von
Opus Dei, erneute Flucht
Flug nach London,
dort entschlüsseln sie
zu dritt den Kryptex
Sie versuchen das
nächste Rätsel zu lösen,
dabei entführen Mitglieder
von Opus Dei Teabing
Konfrontation mit dem
„Lehrer“, der den Raub
des Grals organisiert hat
Vergleich zum Film
Film: Suche nach dem Gral
Die Suche wurde um einige Schritte verkürzt:
Im Film werden Langdon und Neveu nicht von einem Wachmann im Louvre aufgehalten
Sie bezahlen nicht wie im Buch als Ablenkungsmanöver mit Langdons Kreditkarte Zugtickets
Sie suchen Informationen im Internet, nicht in einer Bibliothek
Es gibt kein zweites Kryptex und die Rätsel wurden teilweise verändert
Film: Aussehen von Personen
Sophie Neveu:
„burgunderrotes Haar“
„klare grüne Augen“
Jérôme Collet:
„schlacksiger Polizist“
Film: Familie von Sophie Neveu

Im Buch ist Jacques Saunière der Großvater von Sophie Neveu

Im Film ist Saunière nicht mit Sophie verwandt

Jacques Saunière
Film: Weitere Unterschiede
Bischof Aringarosa

Personen sind entweder gut oder böse, nichts dazwischen

Langdon löst alle Rätsel, Neveu ist keine Unterstützung

Deutlich mehr französische Dialoge und auch ein paar auf Latein