Kulturwoche in Rom

Veröffentlicht am 23. Mai 2022

Nachdem unsere geplanten Schüleraustausche u.a. mit Finnland wegen der Corona-Phasen ausgefallen waren, glückte erfreulicherweise unsere Kulturreise und der Schülerkontakt mit einer römischen Schule.

Um umweltfreundlich nach Rom zu kommen, wählten wir den Nachtzug von Bruck an der Mur nach Roma Termini, was sich jedoch als etwas komplizierte Art der Anreise erwies. In Bologna war mit dieser Zugverbindung, obwohl es zuerst anders geplant war, bereits Endstation, womit wir uns einen italienischen Zug organisieren mussten, der uns schlussendlich zu unserem Zielort brachte.

Das Hotel machte immerhin einen sympathischen Eindruck und wir fühlten uns in dieser Herberge wohl. Die Lage der Unterkunft war sehr praktisch, da wir sämtliche bedeutende Sehenswürdigkeiten Roms zu Fuß erreichen konnten.

Unsere erste Station war die Terme di Caracalla, eine Badeanlage der antiken Römer. Wie bei anderen Sehenswürdigkeiten Roms auch, hielt hier ein Teil der Klasse eine Präsentation zu den Thermen, um grundlegende Information zum Bauwerk zu vermitteln.

Am nächsten Tag lernten wir ein erstes Mal die römischen SchülerInnen kennen, für die einige der Klasse eine Präsentation zum österreichischen Schulsystem und zu unserer Schule vorbereitet hatten. Als Erstes trafen wir in einem Innenhof der Schule auf eine der Klassen der römischen Schule, spielten ein Kennlernspiel miteinander und probierten uns im Kommunizieren auf Italienisch. Ein wenig fordernd war dies durchaus, aber die ItalienerInnen zeigten sich sehr aufgeschlossen und interessiert. Jene, die in ihrer Schule Deutsch lernen, versuchten auch, mit uns auf Deutsch mit uns zu sprechen, zeitweise war unsere Konversation also eine Mischung aus den drei Sprachen Italienisch, Deutsch und Englisch. Die ItalienerInnen präsentierten anschließend ebenfalls ihr Schulsystem und ihre Schule und spielten uns italienische Musik vor, die derzeit in Italien beliebt ist.

Der Weg zum Strand am Samstag, den 14.05., war etwas aufwändig, da an dem Tag die Verbindung, die wir eigentlich zum Strand in Ostia nehmen wollten, ausgefallen war. Das Meerwasser war noch etwas kühl, der Strand war nicht stark besucht, bot jedoch kaum Schatten, weswegen an diesem Tag der eine oder andere einen Sonnenbrand bekam. Es war aber dennoch schön, wieder einmal an einem Strand zu sein.

Das Kolosseum, das wir am Sonntag, den 15.05. besuchten, wirkte sehr beeindruckend. An diesem Tag besuchten wir außerdem das Forum Romanum und den Palatin. Die Landschaft zeigte eine ansprechende Mischung aus den historischen Gebäuden und Ruinenteilen und Bepflanzung.

Am Montag, den 16.05., besuchten wir die Kalixtus-Katakomben. Nachdem es während unserer Rom-Zeit ziemlich warm war, erfreuten wir uns an der Kühle der unterirdischen Gänge, während uns unsere Führerin einige historische Details dazu erzählte.

Die Stadtführung fand am Dienstag, den 17.05., statt und wurde auf Englisch abgehalten. Besichtigt wurden verschiedene bedeutende Sehenswürdigkeiten von Rom, wobei zu jeder einige geschichtliche Details erzählt wurden. Ein Teil wurde zu Fuß besucht, ein anderer Teil per U-Bahn erreicht.

Die vielen Bauwerke, Skulpturen und Bilder des Vatikans sahen wir uns am Mittwoch, den 18.05. an. Jeder einzelne Raum kunstvoll verziert und wir bekamen auch die Möglichkeit, einige bekannte Kunstwerke, wie z.B. die Erschaffung Adams zu sehen. Am gleichen Tag besuchten wir als letzte Sehenswürdigkeit unserer Rom-Reise auch noch das Pantheon.

Abseits von den Sehenswürdigkeiten hatten wir oftmals Freizeit und konnten in kleinen Gruppen Teile der Stadt erkunden und selbstständig essen gehen. An zwei Abenden suchten wir alle gemeinsam ein Restaurant auf. Wie nicht anders zu erwarten, schmeckte das Essen sehr gut und die ItalienerInnen hinterließen einen sympathischen Eindruck.

Benjamin Trnoska, 7B

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.