Check the date, check the deadline – Lockdown 2

Veröffentlicht am 18. November 2020

Eine Fülle an Terminen und Arbeitsblättern schwappt uns am letzten Tag vorm zweiten Lockdown entgegen. Im ersten Moment überkommt einen das Gefühl, nicht den Überblick darüber zu haben. Einige Lehrer geben ihre Arbeitsaufträge vollends in der Schule mit, andere über MS Teams, wieder andere wollen mit der Lernplattform arbeiten. Hinzu kommen extra Apps und Programme, in Englisch sollen sich endlich alle, auch die, die es bis jetzt nicht bewerkstelligt haben, bei Helbling anmelden. Quizlet läuft schon seit Beginn des Schuljahres. In Deutsch arbeiten wir nun zusätzlich mit einem Grammatik-Trainingsprogramm namens Anton („Bitte anmelden!“) Codes werden ausgeteilt, damit wir bei den Extras in den richtigen Gruppen landen. Für GZ sollen wir einen QR-Code einlesen, um die geometrischen Figuren am Gerät ansehen und die Aufgaben erledigen zu können.

Zu Hause verschaffe ich mir mal einen Überblick. Immer wieder piept mein Smartphone, Online-Konferenz an dem Tag um die Uhrzeit, nein, Online-Konferenz an dem Tag zu dem Zeitpunkt storniert, doch an einem anderen Tag, diese Online-Konferenz verpflichtend, diese freiwillig. Bin ich froh, dass ich ein MINF-Schüler bin, dadurch ist mir klar, dass mir Outlook einen übersichtlichen Plan über die Online-Konferenzen anzeigt. Ob das allen Schülern bewusst ist, dass es auch einen übersichtlichen Terminkalender gibt? In GSK soll Moritz seine Wochenschau bei der Online-Konferenz präsentieren, bei MS Teams gibt es die Funktion „Bildschirm teilen“. Sein Glück, dass auch er MINF-Schüler ist, auch er wird sich dadurch bei der Präsentation leichter zurechtfinden. Was ist mit jenen, die nicht einmal wissen, wie man bei einer PPP auf Vollbildschirm schaltet?

In Deutsch bekommen wir eine Wahlmöglichkeit, ob wir unsere Buchpräsentation im Rahmen einer Online-Konferenz halten oder hierzu ein Video aufnehmen wollen. Ich entscheide mich fürs Video. Obwohl wir oft in den Unterrichtsstunden Präsentationen halten, ist es für mich ungewohnt, meine Stimme mit einem Mikrofon passend zur PPP als Video aufzunehmen. Zu Beginn habe ich Probleme, dass das Programm beim Video auch wirklich den Wechsel der Folien aufzeichnet. Beim zweiten Anlauf gelingt es. Somit folgende Punkte gleichzeitig: Programm für die Aufzeichnung starten, PPP hinzu schalten, Mikro nahe genug beim Mund, Konzentration auf den Inhalt, möglichst fehlerfrei aufnehmen, hoffentlich will es gelingen, nichts vergessen, zehn Minuten reden, mitdenken, am Ende wieder auf „Beenden“ drücken, durchatmen und hoffen, dass alles im Video vorhanden ist, das darin sein soll.

Distance Learning bedeutet nicht, einfach etwas mehr Hausübung zu haben. Wir werden außerdem gefordert, mit sämtlichen Programmen zurechtzukommen, die von unseren Lehrpersonen als für uns passend auserwählt wurden. Es wird von uns erwartet / angenommen, dass wir es schaffen, das Zeitmanagement und die Organisation unserer Aufgaben zu bewerkstelligen. Gestern am Abend habe ich mir auf einem Zettel sämtliche Abgabetermine für meine Aufgabestellungen in den Fächern notiert, um einen Überblick zu bekommen. Damit weiß ich, welche Aufträge ich als Erstes angehen muss. Online-Konferenz: pünktlich und verlässlich erscheinen (Rufzeichen!), Hausübungsabgabe rechtzeitig, Quizes beachten (Zeitfenster 10 min), MS Teams checken, wachsam sein! So sieht es momentan aus.

Alex Trnoska, 4A