AKTIV MENSCHEN SCHULPROGRAMM EXTRA SERVICE

Projekte Unterstufe
Projekte Oberstufe
Schulsport
Schulveranstaltungen


Schüler/innen
Lehrer/innen
Elternvertretung
Direktion

Schularzt

Schulleitbild
Schulprofil
Entwicklungsplan
Soziales Lernen
Klex

Sport und Kultur Insel
Nachmittagsbetreuung
Bibliothek

Oekolog


Sprechstundenliste
Adresse, Telefon & Fax
Lernplattform

Entschuldigungsformular

 

Theaterworkshop

 


Theaterworshop/Theaterbesuch: Einen Jux will er sich machen (Nestroy) – Schauspielhaus Graz, 5. April 2019



Ich möchte einmal,
im Ausland leben, Fallschirm springen, mit Haien tauchen. Oft wirkt es surreal, welche Träume einen halten, doch manchmal sind sie ein Bestandteil der Hoffnung, etwas Großes zu erleben.
Also, was möchtest DU noch einmal in deinem Leben machen, bevor du stirbst? Eine kontroverse Frage, wenn man bedenkt, dass oft schon in sehr jungen Jahren entschieden werden muss, was sich noch zu erleben lohnt, was noch gemacht werden könnte und was man noch tun sollte, bevor die Chance dazu verloren geht, etwas zu erleben, von dem man sein Leben lang träumte. Oft kommt es nicht dazu, weil der Alltag und die Pflichten so schwer auf den Schultern lasten, doch es ist wichtig, sich Zeit für die Erfüllung der ganz persönlichen Wünsche zu nehmen. Denn diese Zeit ist genau das, worüber man erzählen kann, wenn die Tage schon gezählt sind und sie kann außerdem einen Lebensrückblick wesentlich positiv beeinflussen. Schlussendlich kann gesagt werden, dass alles getan wurde, was immer schon getan werden wollte.
Diese Fragen und Gedanken wurden im sehr interessant gestalteten Workshop zum Stück „Einen Jux will er sich machen“ bearbeitet, bei dem die meiste Zeit nicht  das Reden im Vordergrund stand, sondern wir durften unsere Erfahrungen zu diesem Thema darstellerisch umsetzen.

Larissa Zitz, 4 D

Am selben Abend sahen wird im Schauspielhaus ein gutes Beispiel für jemanden, der sich seine Träume erfüllen wollte. „Was möchte ich erleben, bevor ich Kommi werde?“ Diese Frage stellt sich Weinberl im Stück. Genauso wie wir alle möchte er seinen Traum leben, bevor er den richtigen Ernst des Lebens antreten muss. Einmal noch auf Reisen gehen, Blödsinn machen, Leute austricksen… Gedanken, die Weinberl nicht loslassen, und so riskiert er es, abzuhauen, um seinen Traum noch leben zu können. Vielleicht nicht die allerschlaueste Methode, jedoch ganz bestimmt die lustigste. Ich finde, wir sollten auch etwas riskieren, auch wenn es nur ein einziges Mal ist.

Nadin Reitzer, 4 D

 

 

zur Bildergalerie>>

 

 

 

 

 

 

 

zurück zur Aktiv- Übersicht

Startseite
Kontakt


NMS/ BG/ BRG KLUSEMANNSTRASSE