AKTIV MENSCHEN SCHULPROGRAMM EXTRA SERVICE

Projekte Unterstufe
Projekte Oberstufe
Schulsport
Schulveranstaltungen


Schüler/innen
Lehrer/innen
Elternvertretung
Direktion

Schularzt

Schulleitbild
Schulprofil
Entwicklungsplan
Soziales Lernen
Klex

Sport und Kultur Insel
Nachmittagsbetreuung
Bibliothek

Oekolog


Sprechstundenliste
Adresse, Telefon & Fax
Lernplattform

Entschuldigungsformular

 

Kursphase 3d

 


Liebe philosophisch betrachtet



Ausgehend von einem Bild- und Textimpuls stellten sich die Schülerinnen und Schüler der 3d Klasse viele verschiedene Fragen nach der Liebe. Was hat es mit Liebe auf sich? Worin besteht eigentlich der Unterschied, jemanden zu mögen, in jemanden verliebt zu sein oder jemanden zu lieben? Worauf bzw. auf wen kann sich Liebe beziehen und gibt es überhaupt unterschiedliche Arten von Liebe? Warum lieben Menschen überhaupt? Das Philosophieren mit Kindern und Jugendlichen bot den jungen Menschen einen Denkraum, in dem sie gemeinsam diesen Fragen nachgehen konnten. Im Zuge dessen entstanden auch Analogien über die Liebe und ein Gedankenexperiment:

Analogien über die Liebe
Die Liebe ist wie ein Bumerang, weil sie wieder zurückkommt. (Kim)

Die Liebe ist wie ein Fluss. Sie fließt immer weiter und zweigt manchmal ab. (Anna)

Die Liebe ist wie ein Schloss, man kann sie öffnen und verschließen. (Johann)

Die Liebe ist wie eine Zugstrecke, sie fährt immer gleich. (Paul)

Die Liebe ist wie ein Gummiball, weil sie hüpft und auch wieder zurückkommt. (Kilian)

Die Liebe ist wie ein Dinosaurier, weil sie so groß ist. (Aldin)

Die Liebe ist wie ein Kreis, sie hat keinen Anfang und kein Ende. (Taha)

Die Liebe ist wie ein Schrank eines unordentlichen Menschen, denn die Gedanken sind nie geordnet. (Melissa)

Die Liebe ist wie ein Blatt Papier, wenn sie zerknüllt wird, wird es nie wieder perfekt. (Sara)

Die Liebe ist wie ein Terlik, weil sie wie ein Bumerang zurückkommt. (Talha)

Gedankenexperiment: Wie stellst du dir eine Welt ohne Liebe vor?

Die Welt wäre leer, weil nichts mehr geliebt wird. Sie wäre gefühllos, weil keiner mehr fühlt. (Michelle)

Es wäre traurig, weil die Menschen sich nicht mehr lieben und keine Kinder zeugen.
Ich stelle mir eine Welt ohne Liebe mit sehr viel Krieg und sehr kühl vor, weil sich jeder hasst und dann jeder alleine ist. (Elena)

Die Menschen wären ganz allein, jeder schlägt jeden, weil die Menschheit nur an sich denkt. (Dominic)

Es wäre jeder für sich und es würde keinen Zusammenhalt mehr geben. (Denis)

Die Welt würde emotionslos werden. Es gäbe keinen Grund mehr zu leben. (Elias)

Es gäbe keinen Krieg mehr, sondern mehr Disziplin. (Sebastian)

Wir würden alle sterben! Wenn es Krieg geben würde, dann würde jeder gegen jeden kämpfen, bis irgendwann nur einer übrig bleibt. (Dieter, Maxi)

Ich stelle es mir so vor, dass es mehr Krieg gibt. (Emma)

Wir finden, die Welt wäre trostlos. (Dieter, Maxi)

Ich finde die Welt ohne Liebe wäre nicht mehr so schön, weil es wäre vielleicht nicht so schön, wenn man keinen Menschen mag und dann wird es später so sein, dass daraus vielleicht Hass wird, weil wenn man keinen mehr mag, was soll man dann fühlen. (Elisabeth)

Ich würde sie mir besser und disziplinierter vorstellen. Alle würden aufhören zu kämpfen, da sie keine Liebe und keine Verbundenheit zu ihrem Land haben. (Mark)
Es wäre etwas traurig, aber man hat noch Freunde und Familie zum Lachen, zum Unterhalten und zum Verabreden. (Riki)

Die Welt wäre grau, weil ohne Liebe ein wichtiges und sehr schönes Gefühl im Leben fehlt. (Lena)

Klara Strausz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück zur Aktiv- Übersicht

Startseite
Kontakt


NMS/ BG/ BRG KLUSEMANNSTRASSE