AKTIV MENSCHEN SCHULPROGRAMM EXTRA SERVICE

Projekte Unterstufe
Projekte Oberstufe
Schulsport
Schulveranstaltungen


Schüler/innen
Lehrer/innen
Elternvertretung
Direktion

Schularzt

Schulleitbild
Schulprofil
Entwicklungsplan
Soziales Lernen
Klex

Sport und Kultur Insel
Nachmittagsbetreuung
Bibliothek

Oekolog


Sprechstundenliste
Adresse, Telefon & Fax
Lernplattform

Entschuldigungsformular

 

Schikurs

 


Schikurs der 2.a und 2.d am Naßfeld
Ein Bericht von Anina Wieser (2a) und Lena Znidar (2d)



Da steh ich nun am Klusemannparkplatz vor dem Bus und warte darauf, dass wir losfahren. Nach einer gefühlten Ewigkeit geht es dann endlich los. Alle Kinder verabschieden sich von ihren Eltern und steigen in den Bus ein. Eine dreistündige Fahrt erwartet uns. Schon nach einer halben Stunde müssen wir Halt machen weil die Blase drückt…

Nun haben wir es endlich geschafft. Wir stehen mit unseren Koffern vor dem Jugendsporthotel Leitner und warten darauf, endlich hinein zu dürfen. Als Hr. Höber alles im Griff hatte, durften wir dann endlich in unsere Zimmer. Sie waren wirklich schön. 3 Stockbetten, ein Tisch, zwei Hocker und ein Schrank standen im Zimmer. Doch viel Zeit um unsere Sachen auszuladen hatten wir nicht denn wir mussten in den Keller des Hotels um unsere Skiausrüstung auszuborgen. Im Anschluss gab es Abendessen und ich war positiv überrascht, denn es hat mir und auch den anderen sehr gut gemundet.
Gut gesättigt ging es aufs Zimmer. Doch ausruhen konnten wir uns nicht. Wir mussten uns gleich wieder warm anziehen, denn Sacklrutschen stand auf dem Programm. Auch wenn es schon dunkel war hatten wir einen Riesenspaß.
Zurück im Hotel mussten wir unsere Zimmer aufräumen, denn um 10 Uhr gab es die erste Zimmerkontrolle für die Zimmerwertung. Der Boden, die Betten, die Kästen und sogar das Badezimmer wurden bewertet. Und für kreative Einlagen gab es Extrapunkte!

Am nächsten Morgen weckte uns ein Lehrer für das Frühstück. Also schnell anziehen, Zähne putzen und dann zur morgentlichen Mahlzeit in den Speisesaal. Beim Frühstück wurde uns von Snowi Gesellschaft geleistet. Snowi ist ein Virtuelles Monster, welches zu weinen beginnt, wenn es im Speisesaal zu laut wurde. War Snowi aber zufrieden, schenkte er uns jede Minute ein Herz – und bei 10 erreichten Herzen gab es 5 Extraminuten für unsere Abschlussdisco!
Nun zu unserem Tagesablauf: Nach dem Frühstück marschierten wir zur Schipiste, wo wir uns zuerst einmal aufwärmen mussten. Dann wurden die Schi angeschnallt und endlich fuhren wir los! Zur Mittagsstunde ging es dann zum Mittagessen zurück ins Hotel und nach einer kurzen Erholungspause auf den Zimmern ging es bis 16 Uhr wieder auf die Piste.

Zurück in der Unterkunft hatten wir wieder eine kurze Pause bis zum Abendessen, wo Snowi bereits auf uns wartete. Nach dem Abendessen gab es jeden Tag ein Abendprogramm: Am Montag konnte man sich aussuchen zwischen dem Turnsaal und Gesellschaftsspielen im Aufenthaltsraum. Am Dienstag war Turnierabend: Es gab zuerst ein Völkerballmatch zwischen der 2A und der 2D. Zwei Runden wurden gespielt, beide Male hat die 2D gesiegt. Danach gab es drei Möglichkeiten zum Auswählen: Ein UNO-Turnier, ein Tischtennis-Turnier und ein Überraschungsturnier. (Die Überraschung war der Geschicklichkeitsbewerb „Die Perfekte Minute“.

Am Mittwochnachmittag hatten wir alle Lust auf eine kleine Abwechslung und gingen ins Schwimmbad. Aquaarena hieß es. Auch hier hatten wir viel Spaß. Mit Herrn Koller haben wir Menschenpyramiden gebaut. Unten die Großen und oben auf den Schultern die kleinen, leichten Leute.

Am Mittwochabend gab es zwei Teile, wobei wir diese jeweils gemeinsam mit der eigenen Klasse besuchten. Er 1. Teil war der „Fröbelturm“, ein kniffliges Gesellschaftsspiel, das man nur im Team schaffen konnte. Der 2. Teil war ein Film über richtige Schiausrüstung und richtiges Verhalten auf der Piste usw.

Am Donnerstagabend war bereits unser Abschlussabend: Zuerst gab es eine große Siegerehrung bei der die Turniersieger und die Sieger der Zimmerwertung Pokale, Kinogutscheine und andere Preise bekamen. Dann schauten wir uns gemeinsam eine Präsentation der Fotos von dieser Woche an, bei der wir sehr sehr viel lachten. Und dann hatten wir endlich unsere Abschlussdisco. Wir alle hatten sehr viel Spaß beim Tanzen.

Auch am Abreistag fuhren wir noch einmal Ski. Doch nach dem Mittagessen ging es dann auf den Heimweg. Die Stimmung im Bus war hervorragend. Musik wurde gespielt und alle sangen mit.
Und nun steh ich wieder auf dem Klusemannparkplatz und sehe dem Bus etwas traurig hinterher, wie er sich auf den Heimweg macht.
Lena Znidar

Best of Schikurs 2018
Die 1. Gruppe war Tiefschnee fahren im Lawinengebiet. Das war sehr lustig, weil wir oft hingefallen und im Schnee versunken sind. Dabei haben wir sehr viel über Lawinenausrüstung gelernt und haben sie auch selbst ausprobieren dürfen.
Besonders cool finde ich, dass die Anfänger schon so gut Schi fahren gelernt haben. Die 1. Gruppe durfte einmal mit den Anfängern fahren und ihnen ein paar Tricks beibringen.
Die Abende waren immer sehr lustig. Wir durften Tischtennis und Gesellschaftsspiele spielen. Herr Höber hat uns ein sehr tolles Spiel beigebracht, es heißt „Bonjour Monsieur“.
Am letzten Tag gab es verschiedene Turniere. (Ich habe am Uno-Turnier teilgenommen und den 1. Platz gemacht J). Bei der Siegerehrung gab es dann einen Pokal für alle Sieger.
Super finde ich auch, dass jeden Tag die Zimmer kontrolliert wurden und wir Sachen aufführen und Lieder vorsingen durften. Bei der Bewertung gewann mein Zimmer (The Winterwondergirls) den 2. Platz.


Der coolste Schikurs ever. Ich freue mich schon auf den Nächsten.
Anina Wieser
Lena Znidar

 

PS: Vielen Dank an dieser Stelle an Fr. Rechberger, Fr. Malli, Fr. Hörmann und dem KIZ Royal Kino für das Sponsern der tollen Preise!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zur Bildergalerie>>

 

 

 

 

 

 

 

zurück zur Aktiv- Übersicht

Startseite
Kontakt


NMS/ BG/ BRG KLUSEMANNSTRASSE